Kasseler Komik Kolloquium

Preisverleihung: „Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“

Sa / 29.2. / 17.00 Uhr / Rathaus
Preisverleihung: „Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“ an Heinz Strunk und „Förderpreis Komische Literatur“ an Chrizzi Heinen

Seit 1985 verleihen die Stiftung Brückner-Kühner und die Stadt Kassel gemeinsam jährlich den von dem Schriftstellerpaar Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner gestifteten „Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“. Für das Jahr 2020 wurde Heinz Strunk der Hauptpreis zugesprochen. Chrizzi Heinen erhält den „Förderpreis Komische Literatur“.

Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor an Heinz Strunk
Heinz Strunk – Foto: Dennis Dirksen

Heinz Strunk, in Hamburg lebend und dort 1962 geboren, ist ein lebendiges Gesamtkunstwerk des grotesken Humors. Der Schriftsteller, Kolumnist, Song- und Drehbuch-Texter, Musiker, Comedian und Schauspieler gründete mit Jacques Palminger und Rocko Schamoni das legendäre „Studio Braun“. Sein Roman „Fleisch ist mein Gemüse“, das erste von neun Büchern, wurde ein Bestseller und ebenso wie die Romane „Der goldene Handschuh“ und „Jürgen“ verfilmt. Lars Jessen, Regisseur der Filme „Jürgen – Ab heute wird gelebt“ und „Fraktus“, in denen Heinz Strunk Hauptrollen spielt, wird die Laudatio halten. Erstmals in der Geschichte des Preises antwortet der Preisträger mit einer Dankrede.

Förderpreis Komische Literatur an Chrizzi Heinen
Chrizzi Heinen – Foto: Heiko Marquardt

Chrizzi Heinen ist Autorin von Erzählprosa und Hörspielen, bildende Künstlerin, Kuratorin und promovierte Musikwissenschaftlerin. Sie erhält den Preis für ihr 2019 erschienenes Romandebüt „Am schwarzen Loch“ sowie ihre künstlerische Arbeit am subversiven Projekt des „Vakant“-Verlags mit seinen imaginären Buchtiteln. Rund 40 Verlage hatten Vorschläge für den Förderpreis eingereicht; der Berliner Satyr-Verlag konnte sich mit Chrizzi Heinen bei der Jury durchsetzen.

Die Preisverleihung, begleitet vom Jazz-Trio „Joern and the Michaels“, ist öffentlich. Die Anzahl ist der Sitzplätze begrenzt; eine Reservierung ist leider nicht möglich. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.